Museggmauer macht Winterpause bis 30. März 2019
27. Oktober 2018
Forum neue Musik Luzern: 30. März 19 – Murmelstromstafette
25. Februar 2019

Was uns Museggmauer Besucher fragen: Habsburger Wappen

Wir haben am Nölliturm auf der innenstadtabgewandten Seite das Luzerner Wappen mit dem Habsburger Wappen in der Mitte gesehen. Könnten Sie kurz die Bedeutung des Wappens skizzieren. Ist das eine Art Siegessymbol über die Habsburger im Mittelalter?

Der Wappenstein, den Sie über dem sog. Lindentor beim Nölliturm gesehen haben, ist weder ein Original noch befindet er sich am ursprünglichen Standort. Das 1556 datierte Original stammt von einem Wehrturm der inneren Stadtbefestigung, dem Inneren Weggistor. Beim Abbruch dieses gewaltigen Turmes wurde 1862 das Wappen gerettet. Es befindet sich heute im Historischen Museum Luzern. Über dem Lindentor befindet sich eine Kopie des 20. Jahrhunderts. Nun komme ich endlich zu Ihrer Frage: Der Doppeladler resp. die Symbole des deutschen Reichs sind keinesfalls Zeichen des Triumphes von Luzern über Habsburg in der Schlacht von Sempach 1386. Eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall: 1291 wird Luzern vom Kloster Murbach an die Habsburger verkauft. Auch wenn Luzern 1386 auf der Seite der Sieger stand, so blieb die Stadt weiterhin Teil des deutschen Reichs. Das wachsende Selbstbewusstsein der Stadt trug sicher dazu bei, dass Luzern 1415 die Reichsunmittelbarkeit erreichte, d.h. dem Kaiser direkt unterstellt wurde. Dies zeigte man gerne, indem man die Luzerner Standesschilde mit dem Reichsadler zu einem Dreipass vereinte. Es hat also alles seine Ordnung: Luzern gewinnt nach 1386 und 1415 an Selbständigkeit, aber immer als Teil des Reichs. Die Loslösung kam erst im Schwabenkrieg, genauer mit dem westfälischen Frieden von 1648.

Jürg Manser

Leiter Denkmalpflege und Archäologie, Kantonsarchäologe

Vorstandsmitglied Verein Museggmauer

2 Comments

  1. Qurt Schöpfer sagt:

    Sehr spannend. Vielen Dank für die Erläuterung. Auch mir ist dieses Wappen aufgefallen, nur habe ich mich nicht über den Doppeladler, sondern über die erwähnten Standesschilde gewundert. Und meines Wissens befindet sich ein solches Doppelwappen neben dem Lindentor auch auf der Kapell- oder Spreuerbrücke. Das normale Luzernerwappen ist ja auf der linken Seite blau. Was hat dann das zweite Wappen für eine Bedeutung?

    • Jürg Manser sagt:

      An vielen Orten in Luzern (und auch anderswo, es handelt sich also nicht um eine luzernische Spezialität!) finden sich Wappenschilde, die sich einander zuwenden. Um die heraldische Symmetrie und die ästhetische Wirkung möglichst perfekt zu machen, spiegelte man auch die Wappen. Der Luzerner Heraldiker Joseph Melchior Galliker hat das sehr schön beschrieben: «Die beiden … Standesschilde … wenden sich aus ‚heraldischer Höflichkeit‘ nicht nur körperlich einander zu, sondern auch in ihrer Farbspaltung, und sie verschmelzen damit zu einer symmetrischen Einheit» (Schweizer Fahnen und Wappen, Heft 8, 2005, S. 20). Eine tiefere Bedeutung gibt es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.