Jahresbericht (Kurzfassung) des Stiftungsrates 2018

 

  1. Am 2. und 3. Januar 2018 führte der Sturm Burglind dazu, dass auf dem Männliturm der Federbusch des Männlis stark in Schieflage geriet. Mit einem aufwendigen Gerüst konnte der Schaden behoben werden.
  2. Der jährliche Kontrollgang zeigte keine ausserordentlichen Schäden.
  3. Der langjährige Prozess für die Beschriftung der Türme konnte abgeschlossen werden: Alle Türme sind nun beschriftet.
  4. Es wurden einige Verputzarbeiten und vor allem auch Dachdeckerarbeiten ausgeführt.
  5. Für den Ersatz der „Fenster“ im Männli- und Wachtturm wurde ein Baugesuch eingereicht.
  6. Im Allenwindenturm konnte eine Türe auf den Wehrgang ersetzt werden, damit diese neu auch als Fluchtweg genutzt werden kann. Zudem konnte auf der Bergseite des Allenwindenturms eine Sickerleitung realisiert werden.
  7. Ein grosses Ärgernis sind die Tauben rund um den Pulverturm. Die Stiftung liess im Pulverturm einige Schlupflöcher schliessen. Diese Massnahme war leider nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Weitere Massnahmen werden nötig sein.
  8. Mit einer Drohne wurden insbesondere höher gelegene Dächer und die gesamte Ziegelabdeckung kontrolliert. Es konnte einige Schäden aufgedeckt werden, welche nun vom Dachdecker behoben wurden.
  9. Im Jahr 2018 investierte die Stiftung CHF 118’000.-, obwohl nichts aussergewöhnliches repariert werden musste. Der Betrag entspricht zufälligerweise ziemlich genau dem Beitrag, welcher die Stiftung von der Stadt Luzern für den Unterhalt bekommt.

Auf dieser Seite informieren wir Sie über die Aktivitäten des Stiftungsrates.