Gänsesäger

Geschützte Art; Rote Liste
Kategorie verletzlich; in der Schweiz 500 Brutpaare.

Verhalten
Nistet allgemein in Nischen/Höhlen (Bäumen, Mauern, Felsen, Nistkästen). Flugloch ø 18 cm. Frisch geschlüpfte Junge springen am zweiten Lebenstag in die Tiefe und wandern, geführt von der Mutter, an die Reuss oder in den See.

Nahrung
Insekten und hauptsächlich Fische.

Nestbau, Bruten und Aufzucht
Anfang März bis Ende Juni

Mehrere Aktive der Ornithologischen Gesellschaft der Stadt Luzern beobachten die Gänsesäger und versuchen, ihnen so gut wie möglich auf dem gefährlichen Weg zur Reuss zu helfen.

Die 14. Brut im Jahr 2008

Am 29.06.08 machte sich die bisher letzte Brut auf den Weg zur Reuss. Die 10 Jungen haben zwei Stunden später dann noch das 11. Geschwisterchen zurückbekommen (hat sich auf dem Weg zur Reuss im Garten des Diebold-Schilling-Hofes verirrt).