Alpensegler

Geschützte Art; Rote Liste
Kategorie potenziell gefährdet; Prioritätsart; in de Schweiz 1’300 Brutpaare.

Verhalten
Kommt Ende März aus Überwinterungsgebiet in Zentralafrika, zieht im August und September weg. Nistet in hochgelegenen Hohlräumen von Gebäuden und Türmen. Flugloch klein (minimal 4,5 x 10 cm, bzw. ø 7 cm). Minimale grösse Brutplatz 800 cm2, Höhe 20 cm. Brütet in Kolonien, verschiedene Paare können gleiches Einflugloch benützen. Benötigt mindestens eine Fallhöhe von 10 m.
Ausgeprägte Brutortstreue während Jahren.

Nahrung
fliegende Insekten und Spinnen.

Nestbau, Bruten und Aufzucht
25. März bis Mitte August

Bis Ende 2017 haben Herr Sebastan Meyer und Urs Petermann von der Ornithologischen Gesellschaft der Stadt Luzern die Alpensegler beobachtet. Diese Aufgabe werden ab 2018 Frau Therese Molinaro und Frau Regina Wigger übernehmen.